Das beste Bild

Satellitenempfang


Alle Kabel-TV Anbieter, sei es UPC oder GGA-Maur beziehen ihre meisten Fernsehsignale mit Satellitenantennen.

Ebenso beziehen die Internetanbieter ihre TV-Signale über Satelliten und habe ihre besonderen Schwächen und Probleme.

Viele Konsumenten wollen sparen und insallieren sich eine Satellitenantenne. Sie schauen auf die Grösse, das Aussehen und nicht zuletzt auf den Preis. Der Satellitenempfang ist gratis, es fällt lediglich die Empfangskonsession an.

Ist die Satellitenantenne zu klein oder ungünstig positioniert, stören zeitweise die Wettereinflüsse. Es können auch Pflanzen davor wachsen und das Signal abschatten.

Wer eine Satellitenantenne hat und nichts für den Empfang bezahlen muss, muss aber für den Unterhalt sorgen. Die billigen und preiswerten Materialien sind der Verwitterung unterworfen. Nach etwa 10 Jahren können Plastikteile verwittert sein und einen Ausfall verursachen. Dann kostet es halt 100 oder 200 Franken, für diesen Zeitraum ist das nicht viel, es entspricht etwa 9 bis18 Rappen pro Monat.

Die Satelliten sind 36'000 km vom Äquator entfernt. Das bedeutet, dass die Fernsehsignale vom Fernsehsender zum Satelliten reisen und von dort wieder auf die Erde zu uns. Diese "Reisezeit" dauert wenige Sekunden, denn die Geschwindigkeit der Übertragung entspricht dem Licht, also etwa 330'000 km pro Sekunde. Die Zeitverzögerung, für die Reise vom Studio bis in die Stube, ist also minim.