das bekommen Sie bei uns

zu beachtende Kriterien, Grösse, Ton, Bild, Receiver, Betrachtungsabstand, Bedienkomfort
für Stimmung, zum Entspannen, Pop, Klassik, Volk, Jazz, Radio UKW, DAB und Internet, Lautsprecher

Allgemeines zum TV Kauf

Grösse, Ton, Bild, Receiver, Betrachtungsabstand, Bedienkomfort

 

Bei Fernsehgeräten werden häufig Kontrast-, Farb-, Schärfe und Bild-Verbesserungen verkauft, welche man trotz, nur Vorteilen, immer auch abschalten kann, sicher nicht um schlechter fern zu sehen.

Der Betrachtungsabstand wurde früher mit einer Formel errechnet und man behauptete, das sei wichtig wegen den Augen. Fragen Sie einen Augenarzt,sagt er: “je grösser das Bild, je besser!”. Wenn Sie mit zu grossem Abstand in eine Lichtfläche schauen, stellt sich Ihr Auge auf die Dunkelheit rund um den Fernseher ein, das schadet dem Auge erheblich. Wenn Sie aus der Nähe das Bild anschauen, stellt sich Ihr Auge auf die Bildhelligkeit ein und kleine Details sehen Sie erst noch besser.

Heutzutage spricht man zu wenig vom Ton des Fernsehgerätes. Die schönen, billigen Fernsehgeräte haben meistens einen sehr kleinen Lautsprecher, welcher nach unten oder nach hinten, zum Nachbarn gerichtet ist.
Den Ton können Sie auch über eine Stereoanlage schalten, aber dann müssen Sie diese zusätzlich bedienen.

Interessant ist es, wenn Sie auch Fernsehsendungen aufnehmen können und gleichzeitig eine andere ansehen können.

Wenn Sie beim fernsehen vom Telefon gestört werden, ist es sehr angenehm, wenn Sie an dieser Stelle die Sendung einfach anhalten können und in 15 Minuten einfach weiter sehen können.

Beim Bedienkomfort ist es sehr bedeutend, wer die Bedienung gestalltet hat. Ein Asiat hat da sicher andere Gedankengänge, als ein Europäer. Viele Fernsehgeräte sind zwar in Europa hergestellt, aber in Fernost entwickelt. So ist, zum Beispiel das ordnen von Sendern bei einem Gerät welches in Deutschland entwickelt wurde, wesentlich verständlicher, als eines mit einem koreanischen Ursprung.
An den billigen Geräte wird der automaische Suchlauf angepriesen. Nach dem automatischen Suchlauf finden Sie Ihren Lieblinssender vielleicht auf Programmplatz 316 und diesen auf Programm Platz 1 zu verschieben ist eine Geduldprobe. Wenn der Kabelbetreiber in ein paar Monaten die Frequenz ändert, macht man erneut einen automatischen Suchlauf und dann sind alle Sender wieder durcheinander.